Umsetzung des Jahresthemas

Das neue Bildungsgesetz (LG vom 20.06.2016; Nr. 14) sieht vor, dass die Südtiroler Schulen einen Dreijahresplan des Bildungsangebotes erstellen, welcher eine längerfristige und stabilere Planung und Finanzierung sicherstellen soll.
Die Grundschulen unseres Schulsprengels stellen ihre Erziehungs- und Bildungstätigkeit  in diesem Rahmen unter das Leitmotiv:

Lernklima- Wo wir uns wohlfühlen, können wir unsere Fähigkeiten entfalten.

  • Die SchülerInnen fühlen sich in der Schule wohl.
  • Das Lernklima ist von Wertschätzung und Achtsamkeit
  • sowie von einer angenehmen Lernumgebung geprägt.
  • Durch den Einsatz von vielfältigen Lernmethoden werden die SchülerInnen stärkenorientiert gefordert und gefördert.

Kinder entwickeln sich aus sich selbst heraus, wenn ihr körperliches und psychisches Wohlbefinden gewährleistet ist. Das Gefühl der Geborgenheit und des Angenommen seins ist eine Grundvoraussetzung für das Lernen. Deshalb sind wir bemüht, an unserer Schule eine angenehme Lernatmosphäre zu schaffen, welche es ermöglicht, durch unterschiedliche Lernmethoden die Individualisierung und  das selbstständige Handeln  der SchülerInnen ebenso zu ermöglichen wie die Zusammenarbeit und die Übernahme von Verantwortung.
Einen besonderen Schwerpunkt legen wir in diesem Sinne auf das „Präsentieren in der Gruppe“. Das Sprechen vor der Gruppe stellt eine wichtige Schlüsselqualifikation dar. Der mündlichen Sprachkompetenz wird im Zuge der Globalisierung und des internationalen Wettbewerbs eine immer größer werdende Bedeutung zugeschrieben und zeigt aus diesem Grunde auch eine deutliche Auswirkung in den Schulen. Infolgedessen ist es wichtig, dass die Grundlagen bereits in der Grundschule gelegt und die Fähigkeiten des Sprechens mit geeigneten Mitteln gefördert werden. Es gilt, sowohl das Selbstbewusstsein der SchülerInnen zu stärken als auch die Bedeutung der Stimme, der Körpersprache und des sprachlichen Ausdrucks erfahrbar zu machen.

Den SchülerInnen bieten wir in allen Fächern und Jahrgangsstufen die Gelegenheit,  Unterrichtsinhalte und –materialien zu sammeln, aufzubereiten und die Arbeitsergebnisse zu präsentieren, um ihr Wissen für die gesamte Lerngruppe zugänglich zu machen. Schritt für Schritt lernen die Kinder, worauf es bei einer guten Präsentation ankommt und wie man diese plant, durchführt und beurteilt. Die SchülerInnen der unteren Klassen lernen anhand kleinerer Beiträge (Vorstellen des Datums/ des Stundenplans, Lied- oder Gedichtvortrag, Vorstellen der eigenen Person/ Familie/ Lieblingstier,…) die Ansatzpunkte der Präsentation kennen. Den Kompetenzen der Kinder entsprechend werden die Anforderungen schrittweise gesteigert, sodass in den oberen Klassen  die selbstständige Informationsbeschaffung, die Gliederung und Gewichtung der Informationen und die Visualisierung der Inhalte das freie Sprechen untermalen.

Ziel ist es schließlich, das Vertrauen der SchülerInnen in ihre Fähigkeiten immer weiter zu festigen. Die SchülerInnen sollen in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt werden und die Möglichkeit erhalten, die eigenen Ressourcen kennenzulernen und sich ihrer Stärken bewusst zu werden.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.